Ein neues Kräuterbeet

culturefood_kr1

Kaum jemand, der sie nicht liebt: Frische Kräuter mit herrlichen Aromen – von Basilikum bis Zitronenmelisse. Seit mich vor über 25 Jahren die südamerikanischen Köche Gato Dumas und Francis Mallmann in ihre „cocina de los olores y sabores“ eingeweiht haben, sind frische Kräuter auch aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken.

Aber wir Feinschmecker sind nicht allein: Viele gefräßige Räuber wie Käfer, Läuse und vor allem Schnecken bedrohen die Pflanzen Jahr für Jahr, sorgen bei regnerischer Witterung für verheerende Schäden im Kräuterbeet und fordern mühsames Aufrüsten mit Bierfallen, Schneckenzäunen oder Schneckenkorn. Mit zweifelhaftem Erfolg… Aus diesem Grund habe ich mich zum Bau eines hängenden Kräuterbeets entschlossen und hoffe, künftig ohne schädliche Substanzen oder ekliges Absammeln der Schnecken auszukommen. Übrigens: Diese Variante des hängenden Kräuterbeets ist auch für Hobbyköche praktisch, die über keinen großen Garten verfügen.

culturefood_kr2

culturefood_kr3

kraeuterbeet_winter

Übrigens: Beim Besuch der letzten BioFach Messe in Nürnberg sah ich an einem Messestand eine umfunktionierte und weiß lackierte Europalette, bei der die Töpfe einfach hineingestellt wurden. Das gleiche Wandprinzip, nur einfacher umgesetzt.

kräuterbeet_palette

 

 

6 Kommentare
  1. Hallo,

    ich finde das Kräuterbeet klasse und würde dies gerne nachbauen.

    Wie haben Sie denn die Zwischenräume ausgekleidet? mit Blumentöpfen oder ähnlichem? Oder haben Sie hier dies komplett unausgekleidet gelassen?

    Vielen dank schon mal für die großartige Idee!

    Grüße,
    Frank

    1. Vielen Dank, lieber Frank. Pflanzen und Erde sind tatsächlich in Blumentöpfen untergebracht. Hier ein paar Maße als Anhaltspunkt:
      Blumentöpfe: 27,5 x 11 cm
      Tiefe einer Querstrebe, die 3 Töpfe hält: 14 cm
      Gesamtbreite Korpus: 120 cm
      Gesamthöhe Korpus: 110 cm

      Gutes Gelingen!

  2. Klasse Idee, sieht ein bisschen nach umfunktionierter Europalette aus?! Welche Kräuter haben sich denn bewährt, bzw. welche Sorten sind für einen Anfängerkoch unverzichtbar? Kulinarische Grüße, Ingo

    1. Hallo Ingo
      Kräuter, die ich für unverzichtbar halte und die sich als guter Standard erwiesen haben sind: Thymian, glatte Blattpetersilie, Rosmarin, Estragon, Basilikum, Kerbel, Minze, Salbei und Schnittlauch. Wer mehr Platz hat, kann auch Majoran und Kaskadenthymian ergänzend hinzufügen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>